Eine fast paleo-konforme Himbeer-Tarte

30.08.2015 HIER ist es endlich. DAS Rezept für eine Himbeer-Tarte. Es ist wohl nicht ganz Paleo, da es Birkenzucker enthält, aber es verzichtet auf Weizenmehl, Kuhmilch und Haushaltszucker. Und die Tarte schmeckt trotzdem! Dies war in den letzten drei Jahren wahrscheinlich der 25. Versuch eine halbwegs gesunde Variante der geliebten Himbeertarte zu zaubern. Mindestens 20 davon sind – sehr zum Leidwesen meiner Familie – kläglich gescheitert. Der Rest waren  ein wohlmeinendes „OK“. Aber nie konnte man(n) sich zu einem „Nicht schlecht!“ hinreißen lassen. (In der Übersetzung der Ehemannsprache heißt das: „Sehr gut.“). Die Tartes sahen zwar immer appetitlich aus, was ich aber mehr der Tatsache verdanke, dass Himbeeren per se hübsch anzusehen sind, als weniger meinem Talent in der Backstube. In dem hübschen Outfit versteckte sich dann leider oft ein deutlich weniger appetitlicher Inhalt. Zu viel kokosgeschmack, zu trocken, zu krümmelig, zu matchig, zu süß, zu wenig süß, zu ich weiß nicht was. 

Hier ist sie also nun, zum Abschluss der Beerenzeit, eine wunderbare Himbeer-Tarte die auch Kritiker überzeugt.

Bon Appetit!

 

Zutaten für den Boden:

120 g Butter, 150 g gemahlene Mandeln, 50, Pfeilwurzelmehl, 50 g Birkenzucker, 1 Ei, 1/2 TL Vanillepulver (oder eine Vanilleschote)

IMG_0059

Alle Zutaten für den Teig zusammenkneten und in eine Spring-, oder falls Ihr habt, eine Tarte-Form geben. Den Teig bei 180 Grad im Umluftofen für ca. 20-25 Minuten backen. Unbedingt immer wieder kontrollieren, die Backzeit kann je nach Ofen erheblich variieren! Den Teig vollständig auskühlen lassen  bevor Ihr die Pudding-Creme einfüllt. Am besten eine Stunde in den Kühlschrank stellen nachdem der Teig Zimmertemperatur erreicht hat.

 

Zutaten für die Pudding-Creme:

250 ml Mandelmilch, 10 g Pfeilwurzelmehl, 3 Eigelb,  30g Birkenzucker, 1/4 TL Vanillepulver oder eine halbe Vanilleschote

IMG_0044

Das Eigelb mit dem Zucker mit einem Handrührgerät rühren bis die Masse deutlich heller wird und anschließend das Pfeilwurzelmehl hinzufügen. Die Mandelmilch erhitzen, aber nicht kochen lassen. Die Eigelb-Masse in die Mandelmilch einrühren und bei ganz schwacher Hitze solange rühren, bis der Pudding dickflüssig wird.

 

 

Die Pudding-Creme auf den ausgekühlten Tarteboden füllen und mit den Himbeeren dekorieren.  

IMG_0043

 

 

IMG_0042

 

 

 

 

 

 

 

 

Himbeer-Tarte
Eine fast paleo-konforme Himbeer-Tarte
Write a review
Print
Ingredients
  1. ca. 250 g Himbeeren (oder Erdbeeren, Blaubeeren, etc.)
Boden
  1. 120 g Butter
  2. 150 g gemahlene Mandeln
  3. 50, Pfeilwurzelmehl
  4. 50 g Birkenzucker
  5. 1 Ei
  6. 1/2 TL Vanillepulver (oder eine Vanilleschote)
Pudding-Creme
  1. 250 ml Mandelmilch
  2. 10 g Pfeilwurzelmehl
  3. 3 Eigelb
  4. 30g Birkenzucker
  5. 1/4 TL Vanillepulver oder eine halbe Vanilleschote
Instructions
  1. Für den Boden alle Zutaten für den Teig zusammenkneten und in eine Spring-, oder falls Ihr habt, eine Tarte-Form geben.
  2. Den Teig bei 180 Grad für ca. 20-25 Minuten backen. (Unbedingt immer wieder kontrollieren, die Backzeit kann je nach Ofen erheblich variieren!)
  3. Den Teig vollständig auskühlen lassen bevor Ihr die Pudding-Creme einfüllt. Am besten eine Stunde in den Kühlschrank stellen nachdem der Teig Zimmertemperatur erreicht hat.
  4. Für die Pudding-Creme das Eigelb mit dem Zucker mit einem Handrührgerät rühren bis die Masse deutlich heller wird.
  5. Anschließend das Pfeilwurzelmehl hinzufügen.
  6. Die Mandelmilch erhitzen, aber nicht kochen lassen.
  7. Die Eigelb-Masse in die Mandelmilch einrühren und bei ganz schwacher Hitze solange rühren, bis der Pudding dickflüssig wird.
  8. Die Pudding-Creme auf den ausgekühlten Tarteboden füllen und mit den Himbeeren dekorieren.
Generation Paleo http://generationpaleo.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.